MacBook-Akku forever

MacBook-Akku-Zustand nach 500 Ladezyklen

MacBook-Akku-Zustand nach 500 Ladezyklen


Auch nach stolzen 500 Ladezyklen und knapp drei Jahren Benutzung ist der MacBook-Akku noch immer hervorragend fĂŒrs mobile Arbeiten zu gebrauchen! 😀

Meine Strategie zur Akku-Pflege ist: Den Akku nicht “schonen” sondern benutzen. Erst wenn der Akku leer ist, kommt der Laptop an die Dose. ÜbermĂ€ĂŸige Hitzeentwicklung versuche ich zu vermeiden: Wenn der Laptop lĂ€ngere Zeit arbeiten muss, stelle ich etwas unter die GehĂ€usekante unterm Display sodass auch die GehĂ€use-Unterseite etwas belĂŒftet wird.

Skype auf dem iPhone

Seit ein paar Tagen gibts die Instant-Messaging und Internet-Telefonie-Software Skype auch fĂŒrs iPhone. Heute kamen ein Freund und ich endlich dazu, das mal auf die Probe zu stellen. Die Ergebnisse sind – kurz gesagt – erschĂŒtternd. Und zwar verdammt – gut!

Im ersten Versuch telefonierten er und ich ganz normal ĂŒber WLAN – also die Betriebsart, die Apple fĂŒr Voice over IP auch erlaubt. Sowohl SprachqualitĂ€t als auch die Latenz waren sehr gut. Man merkt, dass eine gewisse Verzögerung im GesprĂ€chsfluss ist – die ist aber minimal.

Zweiter Test: Er ĂŒber T-Mobile 3G (aber niemanden verraten!) 😉
Top. Keine Beanstandung. Aufgrund der vormals schlechten WLAN-Anbindung war die QualitÀt nun sogar noch etwas besser.

Dritter Test – hardcore:
Er T-Mobile 3G, ich eplus GPRS: Rufaufbau dauert lĂ€nger, TelefongesprĂ€ch kommt zustande und: es funktioniert! Die SprachqualitĂ€t ist in Ordnung nur die Latenz durch das langsame GPRS-Netz ist spĂŒrbar. Nach ein paar SĂ€tzen hat man sich dran gewöhnt. 🙂
Da das so gut funktioniert hat, lasse ich mich zu einer kleinen Rechnung verleiten: Bei Simyo kostet 1GB Datenvolumen knapp 10€. Wenn ich annehme, dass Skype so ca. 5 KB pro Sekunde ĂŒbertrĂ€gt, reicht das Gigabyte fĂŒr ĂŒber 55 Stunden Quasseln ĂŒber Mobilfunk. Die Minute von Skype zu Skype kostet dann gerade mal noch 0,3 Cent!

Apple und die firmeneigenen Fans

Mir fĂ€llt gerade mal wieder auf, wieviel Applaus es bei Apple Keynotes doch immer wieder gibt – selbst fĂŒr so banale Dinge wie dass es das iPhone jetzt in 80 LĂ€ndern zu kaufen gibt. Irgendwelche Billigartikel made in China gibts garantiert in viel mehr LĂ€ndern, von Nokia-Telefonen (z.B.) ganz zu schweigen.

Ob die ĂŒbertriebene Euphorie vielleicht was damit zu tun hat, dass bei den Keynotes und Produktvorstellungen immer ein ganz erheblicher Teil des Publikums bei Apple angestellt ist?

Bitte warten …

Oft konfrontieren Programmierer den Benutzer an Stellen, an denen es etwas lĂ€nger dauern kann mit der Meldung Bitte warten …

Ich möchte wetten, dass kaum ein Programmierer jemals wirklich ĂŒber diese Meldung nachgedacht hat (so wie man es dann aber als der Benutzer der Software ausfĂŒhrlich tun kann): Die Meldung nervt und ist vollkommen sinnlos.

  1. Ich habe eh keine Wahl.
  2. Die Meldung sagt ĂŒberhaupt nichts darĂŒber aus, was eigentlich gerade passiert oder warum ich gerade warten muss.
  3. (Fast) alle verwenden diese Meldung. Weil das so langweilig ist, dauert das Warten noch lÀnger.

Sehr gut finde ich dagegen Meldungen der Art: Xyz wird gerade heruntergeladen. Dieser Vorgang kann abhÀngig von der Geschwindigkeit Ihres Internetzugangs mehrere Minuten dauern.
Da weiß man was passiert, warum es lĂ€nger dauert, wie lange es möglicherweise dauert und sogar, wie man (theoretisch) dafĂŒr sorgen könnte, dass es schneller geht.

Richtig gut sind natĂŒrlich die, die die realistisch (!) verbleibende Zeit anzeigen – aber die MĂŒhe mache ich mir auch nicht. 😉