Deutsches Wörterbuch und deutsche Tastatur im iPhone einstellen

Durch einen Tipp bin ich darauf aufmerksam geworden, dass die aktuelle iPhone Firmware 1.1.1 doch nicht gänzlich auf Englisch beschränkt ist – obwohl es die Telefone offiziell derzeit nur in den USA gibt… 😉

Screenshots

International unter SettingsInternational-EinstellungenVerschiedene Tastaturen zur AuswahlDeutsche Tastatur

Anleitung

Zum Aktivieren der Internationalisierungs-Features ist ein “geöffnetes” (Jailbreak) System mit installiertem OpenSSH zwingende Vorraussetzung.

  1. Mit einem SFTP-Client kopiert man die Datei /System/Library/CoreServices/SpringBoard.app/M68AP.plist vom iPhone auf seinen Rechner. In der Konsole sieht der Befehl dazu so aus (die IP ist natürlich anzupassen):

    Download der M68AP.plist in der Konsole

  2. Nun öffnet man die M68AP.plist mit dem TextWrangler und sucht nach folgendem Abschnitt:
     <key>international</key>
     <false/>

    Diesen ändert man in:

    M68AP.plist in TextWrangler

  3. Nun kopiert man die Datei zurück an ihren Platz auf dem iPhone und startet das Telefon neu. Danach gibts unter Settings->General einen neuen Menüpunkt International (siehe Screenshot oben).

Hat man dann die Tastatur auf Deutsch umgeschaltet, unterstützt plötzlich auch ein deutsches Wörterbuch das Schreiben 🙂

Deutsche Tastatur

9 thoughts on “Deutsches Wörterbuch und deutsche Tastatur im iPhone einstellen

  1. Du Widerling,

    hab ich ja nich von dir gedacht, dass du ein Iphone besitzt. Schon mal von OpenMoko gehört? Das ist Smartphone auf Open Source Basis welches in den kommenden Wochen veröffentlicht wird. Darauf kann man jede beliebige Linux Desktop Applikation laufen lassen.

    mfg

    Drokzid

  2. Hallo Drokzid,

    klar hab ich von OpenMoko gehört – ich hab mich sogar schon tiefergehend damit beschäftigt. Der für mich entscheidende Aspekt, der momentan recht eindeutig fürs iPhone spricht, ist die Usability: Derzeit ist OpenMoko aus meiner Sicht in einem so rudimentären Zustand, dass es dem Benutzer im Alltag wohl sogar die Suche nach der nächsten Telefonzelle vergleichsweise angenehm erscheinen lässt. Dahingegen ist das iPhone derzeit eine erstaunlich stabile Platform, die in Grenzen auch durch eigene Programme erweiterbar ist. Ganz nebenbei: Der Kernel des iPhones ist OpenSource. 😉

    Interessant finde ich das Ausführen von Desktop-Linux-Anwendungen auf dem Mobiltelefon übrigens generell nicht. Was hab ich davon? Ein derart kleines Gerät braucht spezielle Benutzerinterfaces um trotz des kleinen Bildschirms und der begrenzten Interaktionsmöglichkeiten mit dem Benutzer bedienbar zu sein – genau das hat bei Apple irgendjemand sehr gut erkannt.

    Ich finde es eher weniger löblich, wenn Menschen versuchen, mit aller Macht Software zu verbreiten, die einfach für normalbegabte Anwender nicht zu bedienen ist (Windows eingeschlossen). Software, die mit einem Benutzer interagiert, muss sich daran messen lassen, wie gut sie den Menschen vorm Bildschirm bei seiner Arbeit unterstützt. Daraus folgt schon, dass die Beurteilung der Software von Mensch zu Mensch verschieden ist. Wenn du derzeit mit einem Neo1973 mit OpenMoko gut durch den Alltag kommst, dann ist das prima und ich würde sehr gern mehr über deine Erfahrungen und Erlebnisse lesen. Ich komme mit dem iPhone recht gut zurecht – wie allerdings schon vorher mit meiner Uralt-Nokia-Krücke aus dem Jahr 2003 – wenn man den Hype wegnimmt, ist eben auch das iPhone nur ein Handy. Schmerzlich wird die Erfahrung vielleicht für die Leute, die ab Freitag wegen einem iPhone vollkommen vom Marketing verblendet einen T-Mobile-Laufzeitvertrag abschließen…

    Justus

  3. Von wo kommen die Inhalte im deutschen Wörterbuch? Lernt das Wörterbuch alle eingetippten Wörter oder ist schon ein Grundstock da?

  4. Offenbar ist schon ein Wörterbuch da: Zuweilen bekomme ich (deutsche) Wörter vorgeschlagen, die ich definitiv noch nie in das Gerät eingetragen habe.

    Inzwischen ist mir noch aufgefallen, dass beim Umschalten der Tastatur (mit der Weltkugel – zu sehen im Screenshot) automatisch das jeweils zur Tastatur passende Wörterbuch aktiv ist – praktisch, wenn man kurz etwas englisches eintippt und sich an die vertauschten Z- und Y-Zeichen gewöhnen kann. 🙂

    Justus

  5. Hallo,

    funktioniert die Anleitung auch unter Windows XP?

    Deutsches Keyboard wär schon super!!!

    danke

    lg

  6. Hallo Hannes,

    grundsätzlich funktioniert das Vorgehen auch unter Windows. Da es das Kommandozeilen-Tool scp dort aber nicht gibt, muss man auf ein anderes Programm zum Übertragen der Dateien ausweichen: z.B. WinSCP.

    Den im Artikel angesprochenen Texteditor gibt es unter Windows natürlich auch nicht – hier musst du einfach mal einen anderen Editor wie notepad.exe (der Standard-Editor von Windows) ausprobieren.

    Schreib mal, ob es klappt. 🙂

    Gruß,
    Justus

  7. Hallo,
    also das hört sich ja genial (und so einfach) an!!!

    Ich habe ein “paar” Probleme bei Schritt 1:

    ich kann nicht mit Cyberduck auf das iPhone zugreifen.

    Kann ich das “überspielen” der Datei auch nur über das Terminal “anweisen”?
    …wenn ja was muss ich eingeben???
    …und was muss ich danach eingeben um das ganze wieder auf das iPhone zu bekommen???

    Ok, ich bin kein Pro…deshalb wäre eine Zeile zum kopieren klasse, hoffe mal das ich das dann hinbekomme!!!

    Danke im Voraus

    Gruß
    Lars

  8. hallo… lässt sich das ganze wörterbuch auch ausschalten? mich nervts nämlich, da ich in CH-Dialekt schreibe… praktisch jedes wort wird korrigiert, was natürlich kein sinn macht…

    danke für einen raschen bescheid.

    liebe Grüsse,
    mjo

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *